Über die Challenge

Allein in Österreich sind derzeit ca. 400.000 Menschen (diagnostiziert) von der Lungenkrankheit COPD betroffen. Die Dunkelziffer liegt wesentlich höher. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO ist zu erwarten, dass COPD in den nächsten Jahren zur dritthäufigsten Todesursache wird. Trotzdem ist es um die Krankheit relativ still.

Auch mir ist erst, als ich selbst davon betroffen war, bewusst geworden, wie wenig bekannt diese Volkskrankheit ist. Mit dem Projekt myCOPD-Challenge möchte ich deswegen versuchen, mehr Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken.

 

myCOPD-Challenge: Als COPD-Patient auf den Wiener Stephansdom

Am WeltCOPD-Tag, den 21. November 2018, stelle ich mich also einer persönlichen Herausforderung: Der Besteigung des Südturms des Wiener Stephansdoms. Unser „Steffl“ ist 137 Meter hoch und kann bis zur Türmerstube über 343 Stufen erklommen werden. Für einen COPD-Betroffenen wird das eine wirkliche Challenge.

 

Professionelle Vorbereitung

Ohne gezielte Vorbereitung wäre das für mich nicht zu schaffen. Deswegen werde ich über einen Zeitraum von mehreren Monaten gezielt darauf hintrainieren, unter Begleitung eines Teams von ÄrztInnen und TherapeutInnen. Auf dieser Webseite werde ich immer wieder Einblicke in meine Vorbereitung geben und über meine Trainingsfortschritte (hoffentlich vor allem über diese!) berichten, damit auch andere von meinen Erfahrungen profitieren und zu mehr Aktivität trotz Erkrankung angeregt werden.

 

Die Idee hat ein Vorbild

Auf die Idee gebracht hat mich der Kölner Josef „Jupp“ Brandl. Er hat COPD 4 und benötigt rund um die Uhr zusätzlichen Sauerstoff. Trotzdem hat er sich als 62-Jähriger vorgenommen, den Kölner Dom zu erklimmen. In Begleitung seines Teams und 150 Fans hat er es am 27. Mai 2015 geschafft, die 533 Stufen hohen Turm zu besteigen (siehe auch www.jupp-brandl.de).

Das hat mich motiviert, etwas Ähnliches zu versuchen. Seit ich das erste Mal davon gelesen habe, geisterte diese Idee durch meinen Kopf. Jetzt ist es soweit. Und vielleicht gelingt es mir damit auch, wiederum Nachahmer zu motivieren, trotz COPD regelmäßig zu trainieren, aktiv zu sein und sich ebenfalls einer persönlichen Herausforderung zu stellen.

 

Danke an meine Unterstützer

Meine Challenge wird von besonderen Personen begleitet: Dazu zählen meine hoch geschätzten TherapeutInnen, ÄrztInnen und Ärzte der Therme Wien Med, ein besonderes VIP-Team sowie ausgewählte Sponsoren, ohne deren Mitwirken das Projekt nicht möglich wäre.

Hauptsponsor diese Projektes ist die Firma Chiesi Pharmaceuticals, mit der ich bereits das COPD-Tagebuch umsetzen konnte und auf deren Website www.mehr-luft.at neben vielen nützlich Infos zur COPD und anderen Lungenerkrankungen auch viele, leicht nach vollziehbare Trainigstipps zu finden sind. Weitere wichtiger Partner sind AeroChamber der NZ Techno GmbH und die Dompfarre St. Stephan.

 

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

 

Zudem ist myCOPD-Challenge Teil der internationalen Initiative „GOLD“ (Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease), die sich weltweit für mehr Aufmerksamkeit für COPD einsetzt.

 

In den kommenden Wochen und Monaten werde ich auf dieser Seite immer wieder Fotos, Videos und Textbeiträge aus dem Projektverlauf veröffentlichen – weitere Neuigkeiten gibt es so wie auch bisher wöchentlich auf meinem persönlichen myCOPD-Blog.

 

Ich freue mich auf viele gemeinsame aktive Momente!

 

Eberhard Jordan